Version 4.1.0

Erstellt: 08.11.2022 Lesedauer ~4:00 Min.
  • Hilfe überarbeitet:
    • Hinweise sind „entfärbter“ und mit Symbolen versehen.
    • Die Navigation klappt ein, wenn in Kapiteln geblättert wird, öffnet, beim springen zu einer Seite.
    • (beim Autor vorhandene) Module und Skripte werden in eigenen Abschnitten dokumentiert. Als Dokumentation und zum „abkupfern“ oder verbessern/weiterentwickeln.
  • Eine Dummy-Datei erhält einen Titel „Dummy: »Dateipfad«“ zur Identifikation in Menüs
  • Export*-Verzeichnis aufräumen
    • Verzeichnisse im Exportziel („out“) werden gelöscht, wenn es ein Pendant im Quellverzeichnis („in“). Anschließend können diese Ornder neu generiert werden, und enthalten dann nur Dateien, für die es eine Quelldatei gibt.
    • Dateien im ROOT-Verzeichnis müssen von Hand gepflegt werden: Es muss keine Markdown-Entsprechung für dort vorhandene Dateien geben (.htaccess, sitemap, …).
    • Media-Verzeichnis, etc. bleiben unverändert, diese Verzeichnisse gibt es nur im Ziel.
    • Stage-Verzeichnisse bleiben erhalten, dazu gibt es keine Quellverzeichnisse
  • Neue Funktion „dir“:
    • Bindet alle Dateien aus einem Verzeichnis in die Seite ein.
  • Mit der Sprungmarken-Suche können Strkutur-Blöcke (⟨⟨…⟩⟩ und :::…:::) markiert werden.
    • Blockanfang → Blockende → Blockanfang
    • ⟨⟨ = ::: klasse, ⟩⟩ = :::
    • Eingeschlossene Blöcke werden gezählt, unpaarige Situationen führen wahlweise zu einer falschen Klammerung (durch die Markierung ggf. erkennbar) oder einer blinkenden Zeile (es fehlt eine Gegenmarke)
  • ALT MAUSTASTE LINKS markiert (in allen Markierungsmodi) ein Spaltenblock
  • Der Cursor versucht die X-Position in den Spalten beim Aufwärts-/Abwärtsbewegen zu halten.
    • In einzeiligen Absätzen am Absatzende wird z.B. das Ende des Vorgängers/Nachfolgers angesprungen, was die Bearbeitung u.a. von Tabellen vereinfacht.
  • Tastenbefehle für Absatz-Anfang/Ende ≙ Zeilenanfang/-ende bei umgebrochenen Zeilen: Alt Pos1/Ende
  • Tastenbefehl „Quelle & Ziel speichern“:
    • Speichert die aktuelle Arbeitsdatei in den angegebenen Quelltext und erzeugt lokal die HTML-Datei. Das erfolgt ohne Nachfrage.
    • Ist „delete“ gesetzt, wir die lokale HTML-Datei entfernt.
  • Tastenbefehl „Nächste "…"“, hilft bei der Auswahl von Parametern in Modulen
  • Die Dauer einer Neuerzeugung aller Seiten wird im Log mit ausgegeben.
Änderungen/Fixes
  • Wird ein Kommentar in einer Leerzeile eingefügt, steht der Cursor am Zeilenend.
  • Projekt neu generieren überspringt Dateien mit „delete“ im Header (keine Erzeugung der HTML-Datei).
  • Auswahl-Dropdowns lassen Zahlen zu
  • Schriftgrößenänderung mit Umbruchskorrektur
  • Doubletten bei der Tastatursteuerung korrigiert
  • FTP-Funktionen auf F5, Anzeige-Funktion auf F12 gedreht
    • Das entspricht im Verhalten den Funktionen der gängigen Browser
  • Einige Namens- und Positionsänderungen im Menü
    • Export anzeigen → Bearbeiten
    • „PHP out…“ → „Exportpfad → Aktive Umgebung“

Version 4.0.7

  • Neue Funktion mkid
  • TOC-Title erhält eine ID
  • Kleinere Menü-Anpassungen und Bugfixes
  • Online-Hilfe auf Seitennavigation umgestellt
  • Informationen zu Skripten und Modulen in „Tipps & Tricks“ ergänzt

Version 4.0.6

Für Umgebungen kann eine Subdomain eingestellt werden (s. Basiskonfiguration).

Version 4.0.5

  • Arbeitsmarken werden zu Editor-Marken beim Öffnen einer Datei.
  • Projektverweise werden grundlegend anders ermittelt: Maßgeblich ist die Cursorposition beim Verlassen des Suchfensters.
  • „Vorgangsvariablen“ sind jetzt „Funktionen
    • „set“ wurde in „insert“, „get“ in „define“ umbenannt
    • toc erzeugt IDs und Links
    • Neue Funktion „file“
  • Arbeitsarchiven (Datei - In Arbeit - FTP) wird der Dateipfad vorangestellt, damit gleichnamige Dateien in verschiedenen Verzeichnissen unterschieden statt in ein Archiv geschrieben werden können.
  • Projektarchive (Datei - Projekt - Projekt einpacken) enthalten jetzt auch den lokalen Modul-Ordner
  • In Modulen können regelkonforme IDs erzeugt werden, indem der Parametername in der Moduldefinition ein + an beliebiger Stelle enthält. Das Plus-Zeichen ist Bestandteil des Parameternamens, weshalb es in der Ausgabe analog verwendet werden muss ( »§§§Parameter+name§§§« ).

    Wichtig:

    Zur Synchronisation mit der Modulkonvertierung für IDs ist der Schalter bei der Vorgangsvariable choice angeglichen und ebenfalls ein + statt des !.

  • Die verfügbaren Themes sind nun alle „hochauflösend“. Themes, die dafür keine Unterstützung anbieten, wurden entfernt.
    • Die farbliche Hervorhebung im Editor ist verfeinert und thematisch schlüssiger:
      • Kommentare und Code über mehrere Zeilen wird mit der Kommentar-Farbe markiert (Code wird unbearbeitet weitergegeben, Kommentar bleibt unbearbeitet )
      • HTML-Einschlüsse ( <…> ) werden ebenfalls so markiert.
      • Maskierte Steuerzeichen (<,*,…) verhindern eine farbliche Hervorhebung der Sonderfunktionalität in Markdown – analog dazu, dass es dafür keine Markdown-Interpretation gibt.
      • Außer geschweiften {…} Klammern werden keine Paare ( (…), „…“, »…«,"…") mehr als Bereich markiert.
      • Runde Klammern im Markdown-Kontext werden als Markdown-Bereich markiert.
      • „Sonderzeichen“ werden mit der Markdown-Farbe angezeigt
      • Anführungszeichen werden ebenfalls als Markdown erkannt, was sachlich falsch, doch hilfreich beim finden falscher Anführungszeichen im Text ist.
  • Die Meta-Zeichen werden konsistent nummerisch ersetzt, die Liste wurde um hinzugekommende Funktionszeichen erweitert:
    • Leerzeichen,!,",#,$,%,&,',(,),,:,<,=,>,?,[,\,],^,,`,{,|,},~,§,Bedingter Trennstrich, „kleine Zahlen“
  • Fehlende Editor-Parameter für die Wiederherstellung werden nun gespeichert:
    • Zeilenumbruch
    • Sonderzeichenanzeige
    • Auswahlmodus
  • Fehlende Parameter in der Basiskonfiguration ergänzt:
    • Alle Themes haben jetzt einen Preset statt „nichts“.
    • Es gibt einige Sucheinträge als Muster (Duden, Wikipedia,…)
  • Fehlende Parameter für neue Projekte ergänzt.
    • Styles-Abschnitt ergänzt
  • Verbesserte Symlink-Funktion (Rückmeldung über Erfolg/Mißerfolg der Aktion)
  • Am Ende von Tabellenzeilen werden Leerzeichen entfernt, damit keine „Geisterzellen“ entstehen.
  • Bearbeitungsfunktion „Keine Speichern-Dialoge

Änderungen

  • Menü Datei: Reorganisation der Einträge und Menü-Titel
  • Die Suchdialoge positionieren sich an der Editor-Kante und überlagern den Zeilenzähler, womit sie besser erkennbar werden. Die Steuerung ist intuitiver.
  • Upgrade der Entwicklungsumgebung auf Delphi 11.2
  • Diverse Bugfixes und Detailverbesserungen

Zurück